Der Kolonialismus war’s!

Vor zwanzig Jahren war ich beim Vortrag eines bekannten ostdeutschen Theologen und ehemaligen Oppositionellen der DDR zugegen, der seinem Publikum eine bemerkenswerte These zur neonazistischen Gewalt darbot. Damals war die Zeit der ausländerfeindlichen Mordanschläge und Ausschreitungen, die in Hoyerswerda ihren Auftakt fanden.

Im Vortrag nun erfuhr das Publikum von den Zuständen in der DDR und das Leben in den Plattenbauten, die in maximaler Kosten-Nutzen-Kalkulation errichtet worden seien, was den Wohnkonfort ganz erheblich geschmälert habe. Denn die staatseigenen Wohnungen des sozialistischen Paradieses hatten nur ganz niedrige Decken, sodass man sich nicht wundern dürfe, wenn da die Leute aggressiv würden. Und als erstes, so der Theologe, gingen sie dann auf Ausländer los.

“Der Kolonialismus war’s!” weiterlesen