✒️ Wählt einfach nicht die AfD

Wenn Rechtsextreme einen geheimen Masterplan zur Verdrängung von Menschen mit Migrationshintergrund ersinnen und glauben, ihn mithilfe einer dereinst im Bund regierenden AfD umsetzen zu können, dann wird kein Aufstand der Anständigen, die es nun in den Grossstädten des Landes zu Tausenden auf die Strassen treibt, die Demokratie retten, sondern nur die Entscheidung des einzelnen, bei den nächsten Wahlen seine Stimme nicht der AfD zu geben.

Die traurigen Gestalten von Potsdam und die andere Blase

Wer wissen will, wes Geistes Kind die AfD ist, der schaue auf den Landesverband Thüringen und dessen Chef Björn Höcke, denn die AfD, das ist Höcke, Menschen mit xenophober, nationalistischer, autoritäter, antiwestlicher und antiliberaler Gesinnung wie ein Magnet anzieht und selbst immer wieder durch einen Doppelsprech aufgefallen ist, der vordergründig harmlos wirkt, bei seinen Anhängern aber anders ankommen dürfte, nämlich als Bestätigung ihrer nationalistischen, holocaustverharmlosenden und autoritären Gesinnung.

„Die traurigen Gestalten von Potsdam und die andere Blase“ weiterlesen

„Die Rechtsradikalisierung der bundesdeutschen Gesellschaft“

Will man wissen, wie hoch der Anteil derer an der deutschen Bevölkerung ist, die rechtsradikalen und rechtsextremen Ideen zuneigen, dann fragen Sozialforscher die Menschen nicht nach ihrer Selbsteinschätzung, denn rechtsradikal oder rechtsextrem will niemand sein, ebensowenig wie ein Antisemit. Also legt man ihnen einen Fragenkatalog mit entsprechenden Sätzen vor und fragt sie, in welchem Masse sie diesen zustimmen oder sie ablehnen.

„„Die Rechtsradikalisierung der bundesdeutschen Gesellschaft““ weiterlesen

Nach Hanau

Die schreckliche Bluttat von Hanau hinterlässt Angehörige und Freunde, die ihre Liebsten für immer verloren haben. Menschen wurden kaltblütig ermordet, weil sie einen Migrationshintergrund hatten und ein skrupelloser Rechtsextremist glaubte, er habe das Recht, darüber zu entscheiden, wer leben dürfe und wer nicht.

„Nach Hanau“ weiterlesen

Der Antisemitismus war nie verschwunden

Nach dem schrecklichen Anschlag auf die Synagoge in Halle, bei dem nicht viel gefehlt hätte und über die beiden Todesopfer hinaus noch weitaus mehr Menschen umgebracht worden wären, geht wieder die Debatte um die tieferen Ursachen des Anschlags los, wie wir sie auch schon im Gefolge des sog. NSU hatten und in jüngerer Zeit nach dem Mord an dem CDU-Politiker Walter Lübcke.

„Der Antisemitismus war nie verschwunden“ weiterlesen
Translate