Desinformation und Journalismus

Die Öffentlich-Rechtlichen brüsten sich gerne damit, unabdingbar im Kampf gegen Desinformation und Fake News zu sein, und das sind sie auch, soweit es Desinformation und Fake News von rechts betrifft. Sie sind hingegen eine offene Flanke, wenn der gleiche Irrsinn aus anderer Richtung kommt.

Der Nahosterklärer Michael Lüders kommt daher ungestraft davon, wenn er einmal mehr Propaganda aus Teheran verbreitet. Seit vielen Jahren schon stellt Lüders Israel als Aggressor und Iran als Opfer einer hegemonialen Politik des Judenstaates dar. Niemand widerspricht ihm, kritische Fragen von Journalisten hat Lüders nicht zu befürchten.

Kürzlich erklärte Lüders im Interview mit dem “Deutschlandfunk” über die Zukunft des Libanon und die Rolle der Hisbollah:

“Israel spielt eine wesentliche Rolle, indem es vor allem die Souveränität des Libanon ständig missachtet und über libanesisches Territorium Angriffe in Syrien fliegt, was man im Libanon nicht sehr schätzt. Und natürlich will Israel genauso wie die USA die Hisbollah geschwächt sehen.”

Für solche Äusserungen wird Lüders nicht verlacht oder gescholten, sondern gilt weiterhin als ernstzunehmender Gesprächspartner. Die Hisbollah ist für Lüders nur irgendeine Organisation, irgendeine Partei, anstatt sie als die Terrororganisation zu bezeichnen, die sie ist. Mehr noch: Die Hisbollah ist im Libanon ein Staat im Staate und unterhält ein eigenes Waffenarsenal, ohne dafür irgendeine Legitimation zu haben.

In manchen Vierteln Beiruts kann es passieren, dass man von der Hisbollah auf offener Strasse mitgenommen und verhört, bevor man an die reguläre Polizei weitergereicht wird. Die Hisbollah ist so stark, dass die politischen Parteien sie in das Machtgefüge des Landes einbinden müssen, obwohl die Hisbollah keinerlei Mandat hat, parastaatliche Strukturen aufzubauen.

Hinter der Organisation steht, wir alle wissen es, der iranische Staat, der die Souveränität des Libanon ebenso permanent untergräbt wie die des Irak. Nichts davon wird man je bei Lüders lesen oder von ihm hören. Lüders, der seine Thesen seit vielen Jahren vertritt, kann sich darauf verlassen, dass kein Journalist sie ernsthaft hinterfragt. Denn Desinformation und Fake News kommen bekanntlich immer nur von rechts.