Der Traum von der Zerstörung Israels

Der iranische Traum von der Zerstörung Israels soll schon bald Gegenstand eines Propagandafilms werden, in dessen Mittelpunkt das Leben Qasem Soleimanis steht, des Chefs der iranischen Qods-Brigaden. Höhepunkt des Films mit dem Titel “Sardār” (Feldherr), der noch in den Vorbereitungen steckt, werde die Einnahme Jerusalems und das Ende des jüdischen Staates sein.

Laut Regisseur Seyyed Saeed Hoseinpour soll die militärische und strategische Macht der “Achse des Widerstandes” herausgestellt werden, die im Verbund mit den iranischen Revolutionswächtern einen siegreichen Kampf gegen Israel und den ISIS führen werde. Soleimani ist derzeit in Irak und Syrien aktiv, um bei Assads Kampf gegen die sunnitischen Islamisten mitzuwirken.

Bis der Film fertig sein wird, sollen noch eineinhalb Jahre vergehen. Angeblich arbeiten derzeit die besten Drehbuchschreiber Irans am Filmskript. Die Meldung ((http://qasemsoleimani.ir/article/2590.html. Im Original ist von نابودی رژیم صهیونیستی die Rede, d.h. “die Zerstörung des zionistischen Regimes.”)), die einmal mehr die mörderischen Absichten des iranischen Regimes deutlich macht, ist vier Tage alt und damit wohl nicht zufällig kurz nach der Rahmenvereinbarung von Lausanne in die Welt gesetzt worden. Guten Appetit!