“Palästinenser müssen warten!”

Die öffentlich-rechtlichen Sender wollen wieder mehr Geld, um ihre weitverzweigten Sendekanäle zu unterhalten und womöglich noch weiter auszubauen. Als ob ein reparaturbedürftiges System dadurch besser würde, dass man es einfach mit mehr Geld versorgt.

Kürzlich berichtete das ZDF, Israel habe seine Millionen von Impfdosen gegen das Coronavirus nur für Israelis vorgesehen, während Palästinenser aussen vor blieben. In der Meldung selbst wird am Ende immerhin erwähnt, dass Israel sich auf die Osloer Verträge berufe, nach denen die Palästinenserbehörde dazu verpflichtet sei, internationale Impfstandards aufrechtzuerhalten.

Das klingt schon etwas anders als das, was die Überschrift “Palästinenser müssen warten” suggeriert. Noch etwas anders klingt die Geschichte in der “Jerusalem Post”. Demnach haben die Palästinenser Israel gar nicht um Impfdosen angefragt. Israel selbst behauptet, eng mit den UN zusammenzuarbeiten, um ihnen die Versorgung mit Impfdosen zu ermöglichen.

Vielleicht sollten die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland erst ihren Journalismus verbessern, bevor man sie mit zusätzlichen Einnahmen versorgt. Sonst könnte man bei ZDF & Co. noch auf den Gedanken verfallen, man werde für vorbildliche Arbeit belohnt.